Den letzten Lebensweg ermutigend begleiten

Leiterin und Hospizbegleitende in ihren Dienst eingeführt

 

Vor etwa 1 ½ Jahren warb das Diakonische Werk im Ev. Kirchenkreis Siegen um ehrenamtlich Mitarbeitende, um sie für den anspruchsvollen Dienst der Hospizbegleitung auszubilden. Der neue Arbeitszweig Ambulanter Ev. Hospizdienst Siegerland sollte aufgebaut werden. Als Koordinatorin und Leiterin der Arbeit wurde Silvia Teuwsen eingestellt. Die studierte Theologin hat zahlreiche Zusatzausbildungen. Sie ist Hospizbegleiterin und Logotherapeutin in der sinnorientierten Psychotherapie. Zudem hat sie ein Masterstudium „Diakonie Management“ absolviert. In der Ev. Kirche Bremen sammelte sie Erfahrungen in der Seelsorge-Koordinierung einer Ambulanten Palliativversorgung.

Insgesamt 30 Frauen und Männer meldeten sich und haben in den vergangenen neun Monaten die theoretischen Kenntnisse für die Hospizbegleitung gelernt. Der bundesweit anerkannte Kurs dauert neun Monate und umfasst 100 Ausbildungsstunden sowie ein Praktikum. Die angehenden Hospizbegleitenden lernten, wie man Schwerstkranke und Sterbende kompetent und einfühlsam auf ihrem letzten Lebensweg begleitet und auch die Angehörigen in den Blick nimmt.